Anker Slam Alter Güterbahnhof

Einzelheiten

Wann:
März 2, 2018 @ 20:00 – 23:00
Kosten:
Kontakt:
Papenburg Kultur
04961 82337
Kategorien

ANKER SLAM

AUF GRUND VON POESIE

Am Freitag den 02. März wird im Alten Güterbahnhof Papenburg zum ersten Mal um den „Goldenen Anker“ geslammt. Fünf Bühnenliteraten nehmen dabei teilweise sogar Anfahrten aus Österreich in Kauf, um sich beim Anker Slam Nr.1 mit Witz, Tiefgang und Wortgewandtheit zu duellieren. Jeder der auftretenden Künstlerinnen und Künstler hat dabei jedoch nur sechs Minuten Zeit seine / ihre selbst verfassten Texte vorzutragen, dann ist das Publikum an der Reihe. Eine zufällig gewählte Publikumsjury bewertet die gehörten Beiträge mittels Applaus und mit Punkten von 1 – 10. Nach zwei Durchgängen wird abgerechnet ehe die zwei Punktbesten ins Stechen um den „Goldenen Anker“ einziehen.

Das verspricht einen spannenden und abwechslungsreichen Autorinnenwettstreit mit jeder Menge Zuschauerinteraktion, bei dem u.a. folgende Poetinnen und Poeten ihre Hüte in den Ring werfen:

 

JONAS SCHEINER (WIEN)

Als Poetry Slammer ist Jonas Scheiner seit 2012 in ganz Europa aktiv und war unter anderem Teilnehmer bei diversen österreichischen und gesamtdeutschsprachigen Meisterschaften sowie bei der Poetry Slam Weltmeisterschaft 2016 in Paris. Im selben Jahr errang er auch den dritten Platz bei den Österreichischen Poetry Slam Meisterschaft.

 

NINIA LA GRANDE (HANNOVER)

Ninia ist Moderatorin, Autorin und Slam Poetin. Seit 2015 moderiert sie ihre eigenen Fernsehformate (u.a. „Ninias Style“ (RTL)) und ist regelmäßiger Gast bei Kabarett- und Comedysendungen (u.a. Nightwash). 2016 erhielt sie die Auszeichnung „Kreativpionierin Niedersachsens“. 2015 wurde sie mit ihrer Lesebühne „Nachtbarden“ mit dem Kabarettpreis „Fohlen von Niedersachsen“ ausgezeichnet.

JOHANNES FLOEHR (KREFELD)

Kurzgeschichten, Prosa, Blödsinn, manchmal sogar Gedichte. Johannes Floehr ist ein ganz eigener Typ der sich dem sinnvollen Unsinn verschrien hat und damit äußerst erfolgreich ist. Der Jugendliteraturpreisträger des Heinrich-Heine-Instituts 2014, errang bei den NRW Meisterschaften 2016 den dritten Platz.